Mittwoch, 6. Oktober 2010

Herrenuhren

Herrenuhren sind Uhren, die in ihrer Konzeption und Machart darauf ausgelegt sind, den Vorstellungen und Ansprüchen von Männern gerecht zu werden. Das bedeutet, dass diese Uhren sowohl in Design als auch Funktionalität so konzipiert sind, dass männliche Käufer zufrieden gestellt werden.

Was Design und Aussehen betrifft, unterscheiden sich Herrenuhren oft deutlich von Damenuhren, So sind sie zumeist größer und wuchtiger in ihrer Form, schwerer im Gewicht und auch die Uhrbänder sind meist breiter und länger als die von Damenuhren, da die Handgelenke von Männern in der Regel umfangreicher sind als die von Frauen.

Für die Herstellung von Herrenuhren werden im Prinzip dieselben Grundmaterialien verwendet wie für die Herstellung von Damenuhren. Dazu gehören für die Uhrgehäuse Stoffe wie Kunststoff oder Metalle (zum Beispiel Edelstahl, Platin, Titan, Gold oder Aluminium). Für die Fertigung von Uhrbändern werden neben den vorgenannten Materialien Kunststoff oder diversen Metallen auch Leder, Kautschuk oder Textilfasern verwendet.

Herrenuhren zeichnen sich dabei im Einsatz der verwendeten Materialien durch schlichte und weniger auffällige Farben aus. Bunte und grelle Muster oder helle Töne in Pastellfarben finden sich bei Herrenuhren eher selten, dominierend sind Schwarztöne, viele Nuancen von Braun oder Beige und andere gedeckte Farbkombinationen. Immer beliebt sind auch Herrenuhren, die vollständig aus Metall hergestellt sind.

Neben der typischen Optik bringen viele Herrenuhren gern auch noch Funktionen mit, die dem Träger mehr erlauben, als nur die Zeit abzulesen. Dazu gehören zum Beispiel Zusatzfunktionen wie eine Beleuchtung des Ziffernblattes, ein eingebauter Kompass, Chronographenfunktionen oder ein Kalender mit Datumsanzeige. Diese zusätzlichen Funktionen sind es oft, auf die Männer beim Kauf einer Uhr Wert legen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen